IUVAVUM - Römersteine im bayrisch-österreichischen Grenzraum

mysqlClass Error 11 in file php/stein.php, line 6:
Error #8192: mysql_connect(): The mysql extension is deprecated and will be removed in the future: use mysqli or PDO instead
Orte > Salzburg > Salzburg-Umgebung > Wals-Siezenheim > Grabaltar des Pacilius Privatus

Grabaltar des Pacilius Privatus und seiner Familie

Der altarförmige Grabstein hat ein vertieftes Schriftfeld mit profiliertem Rahmen, unten einen profilierten Sockel, oben ein vorspringendes Gesims. Der obere Abschluss ist verbrochen, man erkennt noch zwei Viertelkreisfelder an den Ecken mit den Buchstaben D und M (Dis Manibus = den Totengöttern). In der Inschrift sagen Pacilius Privatus, seine Ehefrau Ursa, Tochter des Ursulus, und beider Tochter Ianuaria, dass sie den Grabstein zu ihren Lebzeiten anfertigen ließen. Auf dem Sockel ist eine ascia, eine gebogene Axt mit kurzem Stiel, eingeritzt. Dieses Zeichen, das im Umkreis von Salzburg auch auf Aschenkistendeckeln vorkommt, bedeutet, dass die Grabstätte unfertig zugelassen wurde und ihre spätere Veränderung ohne Erlaubnis der für Begräbnisriten zuständigen Priester möglich war.