IUVAVUM - Römersteine im bayrisch-österreichischen Grenzraum

mysqlClass Error 11 in file php/stein.php, line 6:
Error #8192: mysql_connect(): The mysql extension is deprecated and will be removed in the future: use mysqli or PDO instead
Orte > Bayern > Rosenheim > Wasserburg am Inn > Altar, geweiht von Duumviri

Weihaltar, errichtet von zwei Bürgermeistern

Auf dem fehlenden Oberteil des Altars stand nicht nur der Name der verehrten Gottheit, sondern auch der des ersten der beiden Stifter, denn das Erhaltene beginnt mit dem Wort und (et), worauf der Name Lucius Cassius Potentinus und der Amtstitel II VIR folgt. II viri oder duumviri waren die Bürgermeister römischer Städte, die immer zu zweit amtierten. Genau das - ein Mann von zweien - heißt das Wort auch. Der Altar wurde also von den Bürgermeistern von Iuvavum geweiht und zwar am 18. Oktober des Jahres 204 n.Chr. Das erfahren wir aus der Angabe der Konsuln, Cilo und Libo, und des Datums, XV Kalendas Novembres. Den offiziellen Anlass der Aufstellung des repräsentativen Altars gerade an diesem Tag kennen wir leider nicht.