IUVAVUM - Römersteine im bayrisch-österreichischen Grenzraum

mysqlClass Error 11 in file php/ort.php, line 5:
Error #8192: mysql_connect(): The mysql extension is deprecated and will be removed in the future: use mysqli or PDO instead

Wals-Siezenheim

Die Straße von Iuvavum nach Westen (Augusta Vindelicum/Augsburg) verlief ab Maxglan entlang der heutigen Kleßheimer Allee, wo sie in ihrem letzten Abschnitt diesseits der Saalach das Gemeindegebiet von Wals-Siezenheim durchquerte.
Mehrere römische Gräber in Wals-Siezenheim, darunter ein Körpergrab der 2. Hälfte des 4. Jhs. n. Chr. im Schloßpark von Kleßheim, lassen auf Siedlungen schließen. Die bedeutendste Ansiedlung ist der römische Gutshof von Loig, der zu den größten Anlagen nördlich der Alpen zählt. Das Hauptgebäude war in der letzten Bauphase 250 m lang. Der Gutshof, dessen erste Phase noch in die 1. Hälfte des 1. Jhs. n. Chr. datiert wird, umfaßte darüber hinaus einen großen Kornspeicher, Lagerräume, Stallungen, Werkstätten, ein Badegebäude und einen kleinen Tempelbezirk.

Peter Danner

Minimap
Karte zum Vergrößern klicken

Quellen: Heger u. a. 1981/82; Moosleitner 1996.